TIM @ Explore-To-Innovate in Kempten

Im internationalen Wettkampf der Automobilindustrie ist eines klar: Die Zukunft der Mobilität ist hochautomatisiert und vernetzt. Dabei drängen Hersteller im Wettlauf um die Innovationshoheit mit immer neuen Technologien und Systemen auf den globalen Markt.  Das Institute for Driver Assistance and Connected Mobility – IFM der Hochschule zeigte beim Forum „Explore-to-Innovate“ am 19. und 20. Juni eindrucksvoll, dass sich die deutsche Forschungs- und Entwicklungslandschaft bei diesem Thema keinesfalls verstecken muss. TIM war mit vor Ort und durfte hautnah erleben, wie sich die Mobilität von morgen anfühlt.

In verschiedenen Fachvorträgen wurde ein inhaltlicher Überblick zu den neuesten Forschungsansätzen und Produktentwicklungen gegeben, wie beispielsweise datenbasiertes Reifenmanagement mittels Sensoren, der Entwicklung neuer Lenksysteme mit Steer-by-Wire oder Datenbanken für digitale Zwillinge von diversen Straßennetzen für Simulationen des autonomen Fahrens.

Ein besonderes Highlight war der Track Day am 20.06.2024, bei dem wir die entwickelten Technologien live in Aktion erleben konnten. Zum einen zeigte sich die vielseitigen Möglichkeiten von intelligenter Sensorik, beispielsweise zur permanenten Analyse von Straßenbelägen. Zum anderen spielt der Einsatz von digitalen Zwillingen eine immer bedeutendere Rolle bei der Erprobung neuer Fahrzeugkomponenten und Assistenzsystemen.  So können durch die Simulationslösung CarMaker von IPG Automotive beispielsweise verschiedenste Testszenarien virtuell erprobt werden. Nachhaltig im Gedächtnis geblieben ist uns auch der Test-Dummie “TIM“ der Firma 4actives Systems, deren Testroboter eine differenzierte Erprobung heutiger Fahrerassistenzsysteme nach Euro NCAP ermöglichen.

Beeindruckt hat uns nicht zuletzt auch der Fahrsimulator aVDS des IFM. Durch das 6D Motion System können hier Fahrdynamiken realistisch erzeugt werden.

Die Veranstaltung hat einmal mehr gezeigt, dass unsere Region bedeutende Innovationsstandorte beherbergt und man im internationalen Wettbewerb durchaus mit neuartigen Technologien und Ansätzen bestehen kann.